Goethe-Gesellschaft Hamburg e.V. Ortsvereinigung der Goethe-Gesellschaft in Weimar
Willkommen auf den Seiten der Goethe-Gesellschaft Hamburg!
Die Goethe-Gesellschaft Hamburg ist eine der größeren deutschen Ortsvereinigungen der internationalen Goethe-Gesellschaft in Weimar. [Der aktuelle NEWSLETTER (April 2019) der Goethe-Gesellschaft Weimar HIER] Wir sind Freunde klassischer und moderner Literatur und ein Aktivposten im reichhaltigen Hamburger Kulturleben. Wenn Goethe Mephisto im Faust auch sagen lässt ”Wie man nach Norden weiter kommt, da nehmen Rus und Hexen zu” und Goethes Verbindung zu Hamburg ansonsten hauptsächlich kulinarischer Natur war (er ließ sich gerne Delikatessen aus Hamburg schicken), kann uns all dies - hanseatisch aufgeschlossen wie wir nun einmal sind - nicht davon abhalten, sein umfangreiches und vielfältiges Werk durch interessante Vorträge und Rezitationen, Veröffentlichungen, Exkursionen und Studienreisen zu erschließen. Auf diese Weise ergeben sich Einsichten in literarische, geistesgeschichtliche und historische Zusammenhänge, die Basis nachfolgender literarischer Werke bis in die Gegenwart sind. So stehen keinesfalls ausschließlich Goethe und seine Zeit im Fokus unserer Aktivitäten, sondern auch andere Dichter der Vergangenheit; vor allem auch zeitgenössische Schriftsteller und ihre Werke werden diskutiert. Zu Gast bei uns waren u.a.: Siegfried Lenz, Reiner Kunze, Walter Kempowski, Sigrid Damm, Volker Braun, um nur einige zu nennen. Unser Angebot richtet sich an alle, die Freude an Literatur haben und am Hamburger Kulturleben aktiv teilnehmen wollen, besonders auch an Autoren, Lehrende und Lernende.
Unsere Veranstaltungen finden überwiegend statt im Warburg-Haus (Bibliothekssaal) Heilwigstraße 116 20249 Hamburg
Unsere nächsten Veranstaltungen:
Vortrag Prof. Singh, 22.3.2017: Über Deutschland. Heinrich Heines „Wintermärchen“
In Goethes Haus Am Frauenplan
„Am Frauenplan“: Goethes Wohnhaus, Garten
Mittwoch, 22. Mai 2019 Warburghaus Prof. Dr. Albrecht Hausmann, Universität Oldenburg: Universität und Literatur
Auf Goethes und Luthers Spuren Eisleben, Wittenberg, Dessau, Wörlitz, Torgau, Magdeburg 11. - 15. September 2019 Leitung: Ehepaar Flechsig
Reisen mit der Goethegesellschaft Hamburg
22. Klassik-Seminar 15. / 16. November 2018 Warburghaus Diesjähriges Thema: FAUST Referenten u.a.: Dr. Michael Jaeger, Berlin; Dr. Tim Loerke, Berlin Prof. Dr. Thorsten Valk, Weimar Die Veranstaltung ist für Lehrkräfte als Fortbildung anrechenbar. Näheres demnächst
Die erste Illustration in einer Ausgabe von Goethes „FAUST“: Carl Heinrich Rahl (1779-1843), nach Vincenz Raimund Grüner (1771-1832) Titelkupfer zu Goethes „Faust. Eine Tragödie“ In: „Goethes sämmtliche Schriften“. Erster Band. Wien 1810 (Raubdruck bei Strauß/Geistinger) Goethe besaß von dieser 23 Bände umfassenden Ausgabe 17 Bände und soll die Ausgabe zu den „guten“ gezählt haben.
„Mein Sohn hatte schöne Anlagen und Talente, aber von Jugend auf mochte er niemals Maß und Ziel anerkennen, sich gern dem Unbedingten hingeben, und dies war sein Unglück.“
Aus dem Tagebuch: „23.Mai 1778: Über Wittenberg, Coswig nach Wörlitz.“
„Bücher will ich schicken, nur bitt ich, da ich sie selbst zusammen borgen muss, sie bald und ordentlich transportweise zurück.“
Aus einem Brief an Krafft vom 22.Mai 1779:
Zum Tod seines Sohnes August (28.10.1830), zit. nach Kanzler v. Müller, 16.November 1830
***
***
(Ausführliche Informationen über die Veranstaltungen nach der Sommerpause finden Sie ebenfalls demnächst hier!)
Willkommen auf den Seiten der Goethe-Gesellschaft Hamburg!
Die Goethe-Gesellschaft Hamburg ist eine der größeren deutschen Ortsvereinigungen der internationalen Goethe- Gesellschaft in Weimar. [Der aktuelle NEWSLETTER (April 2019) der Goethe- Gesellschaft Weimar HIER] Wir sind Freunde klassischer und moderner Literatur und ein Aktivposten im reichhaltigen Hamburger Kulturleben. Wenn Goethe Mephisto im Faust auch sagen lässt ”Wie man nach Norden weiter kommt, da nehmen Rus und Hexen zu” und Goethes Verbindung zu Hamburg ansonsten hauptsächlich kulinarischer Natur war (er ließ sich gerne Delikatessen aus Hamburg schicken), kann uns all dies - hanseatisch aufgeschlossen wie wir nun einmal sind - nicht davon abhalten, sein umfangreiches und vielfältiges Werk durch interessante Vorträge und Rezitationen, Veröffentlichungen, Exkursionen und Studienreisen zu erschließen. Auf diese Weise ergeben sich Einsichten in literarische, geistesgeschichtliche und historische Zusammenhänge, die Basis nachfolgender literarischer Werke bis in die Gegenwart sind. So stehen keinesfalls ausschließlich Goethe und seine Zeit im Fokus unserer Aktivitäten, sondern auch andere Dichter der Vergangenheit; vor allem auch zeitgenössische Schriftsteller und ihre Werke werden diskutiert. Zu Gast bei uns waren u.a.: Siegfried Lenz, Reiner Kunze, Walter Kempowski, Sigrid Damm, Volker Braun, um nur einige zu nennen. Unser Angebot richtet sich an alle, die Freude an Literatur haben und am Hamburger Kulturleben aktiv teilnehmen wollen, besonders auch an Autoren, Lehrende und Lernende.
Unsere Veranstaltungen finden überwiegend statt im Warburg-Haus (Bibliothekssaal) Heilwigstraße 116 20249 Hamburg
Unsere nächsten Veranstaltungen:
Vortrag Prof. Singh, 22.3.2017: Über Deutschland. Heinrich Heines „Wintermärchen“
„Am Frauenplan“: Goethes Wohnhaus, Garten
Mittwoch, 22. Mai 2019 Warburghaus Prof. Dr. Albrecht Hausmann, Universität Oldenburg: Universität und Literatur
***
Reisen mit der Goethegesellschaft Hamburg
Auf Goethes und Luthers Spuren Eisleben, Wittenberg, Dessau, Wörlitz, Torgau, Magdeburg 11. - 15. September 2019 Leitung: Ehepaar Flechsig
***
Aus einem Brief an Krafft vom 22.Mai 1779
Bücher will ich schicken, nur bitt ich, da ich sie selbst zusammen borgen muss, sie bald und ordentlich transportweise zurück.“
„Mein Sohn hatte schöne Anlagen und Talente, aber von Jugend auf mochte er niemals Maß und Ziel anerkennen, sich gern dem Unbedingten hingeben, und dies war sein Unglück.“
Zum Tod seines Sohnes August (28.10.1830), zit. nach Kanzler v. Müller, 16.11.1830
Aus dem Tagebuch: „23.Mai 1778: Über Wittenberg, Coswig nach Wörlitz.“
22. Klassik-Seminar 15. / 16. November 2018 Warburghaus Diesjähriges Thema: FAUST Referenten u.a.: Dr. Michael Jaeger, Berlin; Dr. Tim Loerke, Berlin Prof. Dr. Thorsten Valk, Weimar Hinweis für Lehrkräfte: Die Veranstaltung wird vom LI als Fortbildungsveranstaltung anerkannt Näheres demnächst
Goethe-Gesellschaft Hamburg e.V. Ortsvereinigung der Goethe-Gesellschaft in Weimar
Die erste Illustration in einer Ausgabe von Goethes „FAUST“: Carl Heinrich Rahl (1779-1843), nach Vincenz Raimund Grüner (1771-1832) Titelkupfer zu Goethes „Faust. Eine Tragödie“ In: „Goethes sämmtliche Schriften“. Erster Band. Wien 1810 (Raubdruck bei Strauß/Geistinger) Goethe besaß von dieser 23 Bände umfassenden Ausgabe 17 Bände und soll die Ausgabe zu den „guten“ gezählt haben.
Willkommen auf den Seiten der Goethe-Gesellschaft Hamburg!
Die Goethe-Gesellschaft Hamburg ist eine der größeren deutschen Ortsvereinigungen der internationalen Goethe-Gesellschaft in Weimar. [Der aktuelle NEWSLETTER (April 2019) der Goethe-Gesellschaft Weimar HIER] Wir sind Freunde klassischer und moderner Literatur und ein Aktivposten im reichhaltigen Hamburger Kulturleben. Wenn Goethe Mephisto im Faust auch sagen lässt ”Wie man nach Norden weiter kommt, da nehmen Rus und Hexen zu” und Goethes Verbindung zu Hamburg ansonsten hauptsächlich kulinarischer Natur war (er ließ sich gerne Delikatessen aus Hamburg schicken), kann uns all dies - hanseatisch aufgeschlossen wie wir nun einmal sind - nicht davon abhalten, sein umfangreiches und vielfältiges Werk durch interessante Vorträge und Rezitationen, Veröffentlichungen, Exkursionen und Studienreisen zu erschließen. Auf diese Weise ergeben sich Einsichten in literarische, geistesgeschichtliche und historische Zusammenhänge, die Basis nachfolgender literarischer Werke bis in die Gegenwart sind. So stehen keinesfalls ausschließlich Goethe und seine Zeit im Fokus unserer Aktivitäten, sondern auch andere Dichter der Vergangenheit; vor allem auch zeitgenössische Schriftsteller und ihre Werke werden diskutiert. Zu Gast bei uns waren u.a.: Siegfried Lenz, Reiner Kunze, Walter Kempowski, Sigrid Damm, Volker Braun, um nur einige zu nennen. Unser Angebot richtet sich an alle, die Freude an Literatur haben und am Hamburger Kulturleben aktiv teilnehmen wollen, besonders auch an Autoren, Lehrende und Lernende.
Unsere Veranstaltungen finden überwiegend statt im Warburg-Haus (Bibliothekssaal) Heilwigstraße 116 20249 Hamburg
Unsere nächsten Veranstaltungen:
Vortrag Prof. Singh, 22.3.2017: Über Deutschland. Heinrich Heines „Wintermärchen“
Mittwoch, 22. Mai 2019 Warburghaus Prof. Dr. Albrecht Hausmann, Universität Oldenburg: Universität und Literatur
***
Am Frauenplan: Garten-Pavillon
Reisen mit der Goethegesellschaft Hamburg
Auf Goethes und Luthers Spuren Eisleben, Wittenberg, Dessau, Wörlitz, Torgau, Magdeburg 11. - 15. September 2019 Leitung: Ehepaar Flechsig
***
Aus einem Brief an Krafft vom 22.Mai 1779:
„Bücher will ich schicken, nur bitt ich, da ich sie selbst zusammen borgen muss, sie bald und ordentlich transportweise zurück.“
„Mein Sohn hatte schöne Anlagen und Talente, aber von Jugend auf mochte er niemals Maß und Ziel anerkennen, sich gern dem Unbedingten hingeben, und dies war sein Unglück.“
Zum Tod seines Sohnes August (28.10.1830), zit. nach Kanzler v. Müller, 16.11.1830
Aus dem Tagebuch: „23.Mai 1778: Über Wittenberg, Coswig nach Wörlitz.“
22. Klassik-Seminar 15. / 16. November 2018 Warburghaus Diesjähriges Thema: FAUST Referenten u.a.: Dr. Michael Jaeger, Berlin; Dr. Tim Loerke, Berlin Prof. Dr. Thorsten Valk, Weimar Hinweis für Lehrkräfte: Diese Veranstaltung ist vom LI als Fortbildung anerkannt. Näheres demnächst
Goethe-Gesellschaft Hamburg e.V. Ortsvereinigung der Goethe-Gesellschaft in Weimar
Die erste Illustration in einer Ausgabe von Goethes „FAUST“: Carl Heinrich Rahl (1779-1843), nach Vincenz Raimund Grüner (1771-1832) Titelkupfer zu Goethes „Faust. Eine Tragödie“ In: „Goethes sämmtliche Schriften“. Erster Band. Wien 1810 (Raubdruck bei Strauß/Geistinger) Goethe besaß von dieser 23 Bände umfassenden Ausgabe 17 Bände und soll die Ausgabe zu den „guten“ gezählt haben.